HPV-Impfung:
Es gibt eine Impfung gegen Krebs ...

Wann soll geimpft werden?

Die HPV-Impfung sollte am besten vor dem ersten sexuellen Kontakt erfolgen, da zu diesem Zeitpunkt in der Regel noch keine Infektion mit HPV stattgefunden hat. Zudem haben Untersuchungen eindeutig ergeben, dass die Impfantwort bei Kindern in der Altersgruppe vom 9. bis zum 12. Geburtstag am besten ist. Die gebildeten Antikörper können ein Eindringen der Viren in die Körperzellen und somit die Infektion optimal verhindern.

Aber auch bereits sexuell aktive können von der Impfung profitieren. Daher ist die Impfung für alle bis zum vollendeten 30. Lebensjahr empfohlen und kann danach optional durchgeführt werden.

Österreichisches Impfprogramm

Im nationalen, kostenfreien Impfprogramm wird der 9-fach-Impfstoff gegen HPV für Mädchen/Frauen und Buben/Männer vom 9. bis zum vollendeten 21. Lebensjahr kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die HPV-Impfungen werden im bestehenden Schulimpfprogramm in der 5. Schulstufe angeboten. Die Impfung wird auch an öffentlichen Impfstellen der Bundesländer bis zum 21. Geburtstag kostenfrei angeboten.

Der Impfstoff wird bis zum vollendeten 21. Lebensjahr in zwei Teilimpfungen im Mindestabstand von sechs Monaten verabreicht. Nach dem 21. Geburtstag muss die HPV-Impfung für einen gleichwertigen Schutz 3-mal verabreicht werden.

Die Impfung wird in den Oberarmmuskel verabreicht.

Welche Nebenwirkungen wurden bei der HPV-Impfung beobachtet?

Der HPV-Impfstoff ist einer der am besten getesteten Impfstoffe weltweit und wurde bereits millionenfach angewendet. Jedoch kann auch die HPV-Impfung sehr seltene Nebenwirkungen haben. Die Gebrauchsinformation des Impfstoffes informiert Sie über die Zusammensetzung, mögliche Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Laut Berichten von Kindern ist die HPV-Impfung etwas schmerzhafter als andere Impfungen im Schulimpfprogramm.

Ist die Vorsorgeuntersuchung "Krebsabstrich" bei Frauen weiterhin wichtig?

Ja! Trotz Impfung wird auch weiterhin dringend angeraten, die regelmäßigen Untersuchungen beim Frauenarzt durchführen zu lassen.

HPV & Impfung im Detail.

HPV Wettbewerb

Das Karl Landsteiner Institut für gyn. Chirurgie und Onkologie (Leitung: Prim. Univ.-Prof. Dr. Lukas Hefler) schreibt im Rahmen des Projektes „HPV und Schule in der Modellregion Oberösterreich“ zwei Preise aus.

1) Kreative Ideen zur Steigerung der Impfbeteiligung (Gruppenarbeiten)

1. Preis: 1500 Euro
2. Preis: 1000 Euro
3. Preis: 500 Euro

Prämiert werden kreative Ideen zur Steigerung der Impfbeteiligung und der „Awareness“ für die HPV-Impfung – Social Media Kampagnen, Projekte im öffentlichen Bereich, etc. unter dem Motto „Wie bringe ich Jugendliche (14-21 Jährige) zur Catch-up Impfung?“

Teilnahmeberechtigt sind alle Schulklassen ab der 8. Schulstufe in Oberösterreich.

Einreichung der fertigen Gruppenarbeiten an lukas.hefler@ordensklinikum.at oder postalisch an:
Karl Landsteiner Institut für gyn. Chirurgie und Onkologie
Leitung: Prim. Univ.-Prof. Dr. Lukas Hefler
Schultestrasse 1
4020 Linz

Einsendeschluss: 30.04.2024

Die Jury unter Vorsitz des Institutsleiters wird im Mai 2024 die Gruppenarbeiten beurteilen. Die Schüler:innen mit den bestbewerteten Gruppenarbeiten werden zur Projektpräsentation und Preisverleihung am 27.06.2024 in das Ordensklinikum Linz eingeladen.


2) Beste vorwissenschaftliche Arbeit (VWA) / beste Diplomarbeit zum Thema HPV

Preis: 1000 Euro persönlich für den/die Preisträger/in

Prämiert wird die beste vorwissenschaftliche Arbeit (VWA) / Diplomarbeit in Oberösterreich, die sich mit dem Thema HPV beschäftigt.

Einreichung der fertigen VWA/Diplomarbeit an lukas.hefler@ordensklinikum.at

Einsendeschluss: 31.03.2025

Die Jury unter Vorsitz des Institutsleiters wird im April 2025 die Projekte beurteilen. Die Autoren der am besten bewerteten Arbeiten werden zur Präsentation und Preisverleihung im April 2025 in das Ordensklinikum Linz eingeladen.

Downloads & weitere Informationen

Weitere Informationen unter: